Schloss Seggau

Bei Besuchern und Touristen ist der Außenraum ein nicht zu vernachlässigender Bestandteil von Besichtigungen. Der Garten als weitere Ebene der Erkundung des Schlosses sollte als zusätzlicher Touristenanziehungspunkt nicht außer Acht gelassen werden; so wie es in Ländern wie Irland, England und Frankreich seit langem gang und gäbe ist.

Im Hof gleich nach dem Eingang (unterer Schlosshof) dominieren vor allem das Gelände und der neue Kiesplatz. Dieser Platz wirkt, wenn er nicht gerade als Ausstellungsfläche genutzt wird, unbenutzt und kahl. Die Grünflächen sind durch die besondere Hanglage imposant und spannend. Die Grünflächen sind durch die besondere Hanglage imposant und spannend, und sie erhalten an den äußeren Rändern eine starke Betonung. Vor allem die Freiflächen neben dem schönen Eingangsportal des Kongresszentrums wurden mit einem lebendigen Staudenbeet aus rot-blühenden Stauden und Gräsern in Kontrast zur ruhigen Architektur des Schlosses gesetzt. Ebenso erhält der Stiegen Aufgang eine „wild-romantische“ Begleitung. Alte Bäume passen gut in Schlosshöfen, daher sollen diese unbedingt erhalten oder nachgesetzt werden, um dieses besondere Flair zu erhalten. Die Mischung aus klarer historischer Architektur, modernem Design und lebendigen Staudenbeeten ergeben eine besondere Ausstrahlung.